Zwischen Himmel und Meer

Ich freue mich auf einen richtigen Strandtag! Es ist fast windstill, und die Sonne scheint auf das unendlich weite Watt. Die ganze erste Urlaubswoche ist kalt, regnerisch und ungemütlich gewesen, so dass ich mittlerweile alle Geschäfte und die meisten Cafés der Insel kennen gelernt habe. Dabei wollte ich mich doch in purer Natur erholen. Nun gut, heute ist es soweit! Nur Strand, Watt, Himmel und Meer. Und ich.

„Zwischen Himmel und Meer“ weiterlesen

Spiegel

Feuchte Kälte
Rauer Putz
Scherben auf dem Boden

Sanfte Lichter
Heller Ton
Päckchen vor der Tanne

Feuchte Stufen
Fenster trüb
Spinnenfäden überall

Warmer Ofen
Kerzenlicht
Düfte aus Erinnerung

Blinder Spiegel
Abgehängt
Bilder längst vergessen

Alle Jahre wieder

Fröhliche Weihnacht überall – und schon beginnt der Festtagsstress. Aber nicht mit mir! Diesmal hab` ich Weihnachten wirklich gut vorbereitet. Über das ganze Jahr habe ich Geschenke gebunkert, nur um diesen ewigen Druck und die Jagd nach dem passenden Präsent zu vermeiden.

Last Christmas: Im vorigen Jahr hatten wir verabredet, dass wir uns nichts schenken. Aber dann, am Weihnachtsmorgen, habe ich mitbekommen, dass meine Mutter trotzdem „ein paar Kleinigkeiten“ besorgt hatte. Also musste ich auf den letzten Drücker noch los. Ich erstand für jedes Familienmitglied im fast ausgeplünderten Kaufhaus kurz vor Toresschluss ein individuelles, goldfolienverpacktes Irgendwas. „Alle Jahre wieder“ weiterlesen

Sonnenblumen

Alte Bäume.
Stiller Weg.
Efeu krallt sich an den Engel.

Frische Erde,
aufgekratzt.
Blüten grüßen, gelb und schwer.

Strahlenkränze.
Augen dunkel.

Spuren im Herbst

Else war eine schüchterne Frau, die selten den Mund aufmachte, es sei denn, sie wäre hungrig. Ihr silbergraues Haar war akkurat gescheitelt. Sanfte, nussbraune Augen dominierten ihr Gesicht. Über der Nasenwurzel zeigten sich seit kurzem tiefe, senkrecht stehende Kerben, die so gar nicht zu Else passen wollten. Besonders deutlich wurden diese Kerben, wenn sie an ihren Paul dachte. „Spuren im Herbst“ weiterlesen

Das Eutin-Buch

Der Roman „Träume und späte Wahrheiten“ spielt nicht nur in Eutin und Umgebung. Er zeigt neben der eigentlichen Handlung auch die charakteristischen Bereiche dieser schönen Stadt.

Einige Leser erklärten, sie hätten das Buch nur gelesen, weil sie sich für die Rosenstadt Eutin interessieren. Andere ließen sich in die verwickelte Familiengeschichte von Lara hineinziehen. Schreiben Sie mir gern, wie Sie das sehen. Auf facebook finden Sie mich unter „schreiblustig“.

Viel Spaß beim Lesen!

ISBN 978-1790667017    Preis: 9,80€

Im Buchhandel oder direkt über Paypal:

https://www.paypal.me/MarinaVogler

(Versand innerhalb Deutschlands)       Bitte bestellen Sie per E-mail mit Angabe der Versandadresse unter info(ät)schreiblust.info

Die Unsichtbaren

Die Vorhänge waren nicht vollständig geschlossen. Die Sonne bekam die Chance, einen breiten, warmen Strahl in das Zimmer zu werfen. Marie räkelte sich unter ihrer Daunendecke und blinzelte. Nach einem Blick auf den Wecker grummelte sie etwas Unverständliches und versteckte ihr Gesicht unter dem schützenden Schatten des Daunengebirges. Es war Samstag, es war viel zu früh, um aufzustehen, und sie hatte Geburtstag! „Die Unsichtbaren“ weiterlesen

Wundervolle Geschenke

Ob nun Mumps oder Masern, Röteln oder Windpocken, irgendeine Kinderkrankheit hatten meine Schwester und ich eigentlich fast immer an Weihnachten. So lagen wir denn mit vor Fieber glasigen Augen gemeinsam auf dem Sofa, jede auf einer Seite, und ein großes Federbett war über uns ausgebreitet. „Wundervolle Geschenke“ weiterlesen